Link verschicken   Drucken
 

Netzwerk Pflegebegleiter

Neben den Pflegediensten, für die die rasant anwachsende Zahl der pflegebedürftigen Menschen eine Herausforderung darstellt, werden deshalb künftig in erster Linie die Angehörigen der Pflegebedürftigen gefragt sein. Deshalb passte die Ausschreibung der Thüringer Ehrenamtsstiftung des Modellprojekts „Netzwerk Pflegebegleiter“ genau, für das sich die Arbeiterwohlfahrt Bad Langensalza e.V. bewarb und als einer von fünf Standorten in Thüringen den Zuschlag zur Durchführung erhielt. Seit Mitte des Jahres 2013 wurden Menschen gesucht, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, die auf andere Menschen zugehen können, die ein offenes Ohr für Probleme haben und die vielleicht selber schon Angehörige gepflegt haben. Tritt eine Pflegesituation in Familien ein, sind Angehörige selten darauf vorbereitet. Oft gelangen sie dabei an ihre Grenzen und die Situation ist eine große Belastung. Die ehrenamtlichen Pflegebegleiter wollen die Familien unterstützen, z.B. bei Anträgen oder dem Beschaffen von Hilfsmitteln. Neben konkreten Hilfen, wie z.B. dem Ausfüllen von Formularen oder dem Aufzeigen anderer Unterstützungsangebote, ist es für die pflegenden Familien besonders wichtig, mit geschulten Außenstehenden über ihre Probleme, ihre Gefühle, aber auch über ihre Bedürfnisse reden zu können. Die Pflegebegleiter hören zu, geben Anregungen zur Gestaltung des Pflegealltags, vermitteln in das professionelle System, sind verschwiegen, übernehmen aber keine pflegerischen Leistungen. Für diese Begleitung sind 10 ehrenamtliche Pflegebegleiterinnen qualifiziert worden, die am 06. Februar 2014 ihre Zertifikate erhielten. Eine Kontaktstelle für das Projekt ist im AWO Haus „Lebens(T)räume“ in der Bad Nauheimer Straße 33 in Bad Langensalza eingerichtet.

 

Regelmäßig findet ein Stammtisch mit Pflegebegleitern und pflegenden Angehörigen statt, auf den gesondert unter Veranstaltungen hingewiesen wird.